• Post comments:1 Kommentar

Die letzten Wochen, gar Monate, mussten wir uns auf die digitale Art des Reisens beschränken. Wir blätterten durch unsere Urlaubsalben, haben fleißig an unserem Blog und unseren Social Media Kanälen gearbeitet und haben uns so ein wenig von der Corona-Pandemie mit den dazugehörigen Reisebeschränkungen abgelenkt. Das hat jetzt ein Ende.

Ab heute, dem 15.07.2020 öffnet Mallorca das erste Mal seit Ausbruch der Pandemie wieder die Grenzen für deutsche Touristen. Genauso sieht es in den nächsten Tagen auch in weiteren Ländern der EU aus. Bundesaußenminister Heiko Maas sprach sogar davon, dass er eine Aufhebung für Länder außerhalb der EU nicht für unrealistisch hält. Bei solchen Aussagen hat es uns wie vielen anderen Deutschen in den Fingern gekribbelt. Gestern Abend ist es dann passiert.

Da wir durch unsere stornierte Irland-Rundreise (wir hatten uns damals so gefreut) noch ein Reiseguthaben bei Ryanair hatten, haben wir dieses gestern spontan kurzerhand aufgebraucht. Wie ich uns kenne, hätten wir das Guthaben später sowieso vergessen und damit verschenkt. Also konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Das Geld ist reinvestiert und wir stecken jetzt voller Vorfreude auf ein Wochenendaufenthalt auf Mallorca Ende Juli.

Paguera – Sonne, Strand und Ausblicke über Klippen

Genauer gesagt geht es für uns in den kleinen Ort Paguera. Wir haben uns absichtlich für einen Ort entschieden, der weiter weg vom Trubel und vom „Ballermann“ liegt. Denn die Pandemie ist schließlich noch nicht zu Ende. Da wir eh der Typ Urlauber sind, die sich viel in der Natur auf Wanderwegen und fernab von Touristenhotspots aufhalten, können wir trotz der Reise unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie beitragen. Der Mindestabstand von 1,5m hat sich bei uns im Alltag sowieso schon gefestigt und ein Sonnenabdruck von der Maske im Gesicht wird dieses Jahr wahrscheinlich auch nicht ungewöhnlich sein. Wir sind gespannt, wie die Hotels und die Gastronomie die Bedingungen zur Wiederöffnung ungesetzt haben und einhalten. Ihr könnt euch dann im Anschluss auf einen Bericht von unserer ersten Reise nach Ausbruch der Covid19-Pandemie freuen. Bleibt weiter „negativ“.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar